Jetzt bis zum 17.06.24 Sommeraktionsangebote sichern!Angebote entdecken!

  • Kostenlose Lieferung ab 50 €
  • Persönliche Produktberatung
  • Schneller Versand in 24h*
14
09
16
Rom früher

Das alte Rom und die Ernährung

Wie sah die Ernährung der Römer aus? Können wir uns davon auch heute noch etwas abschauen?

Eine Reise ins antike Rom

Heute möchten wir mit Ihnen eine kleine Zeitreise starten und einen Blick auf die Ernährung unserer Vorfahren werfen. Stellen Sie sich vor, Sie stehen mitten in Rom, auf dem altehrwürdigen Forum Romanum, wenige Jahre vor Christi Geburt. Der Platz ist voller Menschen, die sich durch die Massen schlängeln, an den Seiten stehen Denkmäler und Tempel. Sie befinden sich im Zentrum der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, religiösen und politischen Kultur des alten römischen Reiches. Und dann riechen Sie den Duft der maritimen Köstlichkeiten – Fisch, frisches Gemüse und ausgefallene, exotische Gewürze.

So oder so ähnlich stellen wir uns ein Leben im alten Rom vor. Doch wie sah die Ernährung der Römer aus? Können wir uns davon auch heute noch etwas abschauen?

Drei Mahlzeiten am Tag

Prinzipiell teilten die Römer die Nahrungsmenge pro Tag in drei Mahlzeiten auf: Frühstück, Mittagessen und Abendbrot. Der Umfang dieser Mahlzeiten richtete sich nach dem Einkommen der Familie, denn der große Teil der Bevölkerung konnte sich keineswegs große Essgelage leisten, wie es oftmals überliefert wird. Das Frühstück war die leichteste Mahlzeit des Tages, hier wurde meist Brot mit Käse gegessen, bei einem üppigen, erweiterten Frühstück wurden dazu Honig, Datteln, Gemüse und Eier gereicht. Das ebenfalls nicht besonders üppige Mittagessen bestand aus Käse, kombiniert mit Feigen, Oliven, Nüsse sowie Gemüse, Eier und Pilze. Auch aufgrund der klimatischen Bedingungen wurde das Mittagessen meist kalt serviert. Die wichtigste Mahlzeit war das Abendessen, das oft stundenlang dauerte und je nach Vermögen unterschiedlich ausfiel. Meist war dies die Mahlzeit, bei der die Römer sich auch mit warmen Speisen stärkten. Aber nicht nur deshalb galt das Abendessen als Hauptmahlzeit. Es war vielmehr ein soziales Ereignis, zu dem die ganze Familie erschien und sich über den Alltag, Politisches oder andere Themen austauschte. Diese Tradition geht in vielen Familien verloren, dabei ist ein solches geselliges Zusammensein wichtig für den Zusammenhalt und ganz nebenbei nimmt man sich die Zeit für ein bewusstes Essen. Planen Sie doch einfach ein gemeinsames Abendessen in der Woche fest in Ihren Alltag ein. Beim Kochen mit Ihren Liebsten können Sie neue Rezepte ausprobieren, sich austauschen und vom Alltag entspannen.

Gewürze und pflanzliche Fette als Vorbild

Ein Beispiel können wir uns auch an der Kräutervielfalt der römischen Küche nehmen. Ein Koch, der es schaffte, die Mahlzeit so zu würzen, dass die Esser aufgrund des starken Geschmacks die Zutaten nicht mehr erahnen konnte, galt als großartiger Meister seines Fachs. Die Vielfalt der verwendeten Gewürze in der antiken römischen Küche kennt keinerlei Grenzen, meist wurden heimische Kräuter verwendet – dazu gehörten unter anderem Kapern, Gewürznelken, Koriander, Rauke, Lorbeeren, Minze und noch viele mehr. Die Römer erkannten schnell auch die gesundheitlichen Vorteile dieser Pflanzen, gerade die der Kräuter. Dazu gehörte zum Beispiel auch Salbei als magenschonendes Kraut.

Als Nachspeise griffen die Römer gerne auf Nüsse zurück und wurden so ausreichend mit hochwertigen pflanzlichen Fettsäuren versorgt. Doch auch die nahezu vegetarische Ernährungsweise der Bevölkerung und die Nutzung von eiweißreichen Nahrungsmitteln macht das alte Rom zu einer Epoche mit einer ausgewogenen Ernährung. Ein Blick zurück ist daher durchaus lohnend und kann eine Bereicherung für unseren Speiseplan sein.

Wir hoffen, wir konnten Sie ein wenig inspirieren und freuen uns schon auf unsere nächste gemeinsame Zeitreise.

Verwandte Magazinbeiträge
  • 24
    04
    24
    Profilbild Dennis Devooght
    Ein Blick hinter die Kulissen: BioProphyl GmbH in Nitz
    Ein Blick hinter die Kulissen: BioProphyl GmbH in Nitz
    Willkommen in Nitz, einem charmanten Eifelort, wo Tradition und Innovation Hand in Hand gehen. Hier, inmitten der malerischen Landschaften von Rheinland-Pfalz, ist der Sitz unserer Firma, der BioProphyl GmbH. Als Hersteller von hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Produkte anzubieten, die nicht nur Ihr Wohlbefinden steigern, sondern auch im Einklang mit der Natur sind.
    weiterlesen
  • 27
    02
    23
    Dr. Martina Schlösser
    Zuckerkonsum: Genug Zucker für dieses Jahr
    Zuckerkonsum: Genug Zucker für dieses Jahr
    Uns allen ist es sicherlich bewusst, auch wenn wir es nicht wahr haben wollen – wir essen häufig zu süß, zu fettig und zu salzig und häufig auch zu viel von allem. Dabei sind Zucker, Fette und Salz nicht per se schädlich für unsere Gesundheit, denn sie sind ebenso Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, wie alle anderen Makro- und Mikronährstoffe auch. Aber was bedeutet dann „zu viel“?
    weiterlesen
  • 23
    02
    23
    Dr. Martina Schlösser
    Sponsoring und Joggen
    Sponsoring und Joggen
    Jogger sind allgegenwärtig und das Laufen ist eine der Sportarten, die uns besonders häufig im Alltag begegnet – doch warum ist das eigentlich so? Was macht das Laufen so reizvoll und was bringt es für unsere Gesundheit? Und die allerwichtigste Frage ist: Was hat das Unternehmen BioProphyl® damit zu tun? All diese Fragen beantworten wir Ihnen heute in diesem Blogbeitrag!
    weiterlesen
  • 26
    01
    23
    Dr. Martina Schlösser
    Ab jetzt Gesund! Wir helfen dir deine Vorsätze in deinen Alltag zu etablieren
    Ab jetzt Gesund! Wir helfen dir deine Vorsätze in deinen Alltag zu etablieren
    Etwas Gewicht verlieren, sich gesünder ernähren, mehr Sport treiben, mit dem Rauchen aufhören, aber auch die Themen Achtsamkeit und Selbstfürsorge gewinnen immer mehr an Bedeutung. Das neue Jahr ist nun schon ein paar Tage alt und für viele von uns ist der Jahresbeginn die Zeit der guten Vorsätze. Ganz egal wie deine persönliche Liste der Neujahrsvorsätze aussieht, bei allem ist neben dem guten Willen vor allem Durchhaltevermögen gefragt.
    weiterlesen
  • 22
    11
    22
    Willkommen, in der neuen Welt von BioProphyl®
    Willkommen, in der neuen Welt von BioProphyl®
    Vor wenigen Augenblicken sind wir mit unserem neuen Onlineshop live gegangen und es erfüllt uns mit Stolz, dass wir dich ab sofort in der neuen BioProphyl-Welt willkommen heißen dürfen!
    weiterlesen
  • 04
    01
    22
    Dr. Martina Schlösser
    Neues Jahr – Neues Ich
    Neues Jahr – Neues Ich
    Wollen auch Sie den Jahreswechsel als Anstoß nutzen, um alte Gewohnheitsmuster zu durchbrechen und neue Routinen für einen gesünderen und achtsameren Lebensstil zu entwickeln?
    weiterlesen
  • 09
    06
    21
    Profilbild Miriam Kurzbach
    Animicus
    Animicus
    Viele Haustiere sind zunehmend von Allergien, Futterunverträglichkeiten, Verdauungsunregelmäßigkeiten, Hautproblemen und anderen Auffälligkeiten betroffen. So unterschiedlich die Ursachen und Auslöser auch sein können, die Qualität der Ernährung spielt eine zentrale Rolle. Denn eine bedarfsgerechte Ernährung und eine an die individuellen Bedürfnisse des Tieres angepasste Nährstoffzufuhr ist für die Funktion eines jeden Organismus unverzichtbar.
    weiterlesen
  • 18
    12
    20
    Dr. Martina Schlösser
    Gesund im Advent 2
    Gesund im Advent 2
    Spritzgebäck ist DAS Weihnachtsgebäck schlechthin. Das ist ja auch logisch schließlich sind Butter und Zucker wichtige Geschmacksträger. Ein langfristig zu hoher Zucker- und Fettkonsum wirkt sich allerdings nachteilig auf das Körpergewicht und die Herz-Kreislauf-Gesundheit aus.
    weiterlesen
  • 10
    12
    20
    Dr. Martina Schlösser
    Zucchininudeln mit Tomatensoße
    Zucchininudeln mit Tomatensoße
    weiterlesen
  • 10
    12
    20
    Dr. Martina Schlösser
    Omelette mit frischem Gemüse
    Omelette mit frischem Gemüse
    weiterlesen
  • 13
    08
    20
    Profilbild Michael Schlimpen
    Puls und Work-Life-Balance
    Puls und Work-Life-Balance
    Wenn uns das Herz bis zum Hals schlägt, dann weiß jeder, dass wir gerade in einer brenzligen Situation sind oder ihr gerade entkommen sind. Auch wenn das Herz vor Freude hüpft, ist allen bekannt, was das bedeutet. Dass man mit dem Pulsschlag oder besser durch die Unterschiede im Herzrhythmus genaue Aussagen über den momentanen Gesundheitszustand, die Regulationsfähigkeit unseres autonomen Nervensystems, die Fitness eines Sportlers und sogar Risikoprofile und Prognosen bei diversen Erkrankungen treffen kann, ist vielen nicht bekannt.
    weiterlesen
  • 30
    06
    20
    Dr. Martina Schlösser
    Umstellung der Mehrwertsteuer
    Umstellung der Mehrwertsteuer
    Senkung der Mehrwertsteuer – Sie profitieren!
    weiterlesen

Produkte aus deinem Suchverlauf