Jetzt bis zum 17.06.24 Sommeraktionsangebote sichern!Angebote entdecken!

  • Kostenlose Lieferung ab 50 €
  • Persönliche Produktberatung
  • Schneller Versand in 24h*
12
08
15
Thumbnail Hinweis zu Talkum

Hinweis zu Talkum

Zusatzstoffe in Bio-Lebensmitteln Zunächst einmal die gute Nachricht vorweg: bei der Verarbeitung von ökologisch erzeugter Rohware zu ...

Zusatzstoffe in Bio-Lebensmitteln

Zunächst einmal die gute Nachricht vorweg: bei der Verarbeitung von ökologisch erzeugter Rohware zu hochwertigen Bio-Lebensmitteln gelten noch einmal anspruchsvollere Standards als bei der Herstellung von konventionellen Lebensmitteln. Diese dienen der Erhaltung der besonderen Qualität vom Anbau bis hin zum fertigen Produkt. Aufgrund dessen wird auch der Einsatz von Hilfs- und Zusatzstoffen durch die EU-Öko-Verordnung stark eingeschränkt: von den über 300 in der EU erlaubten Zusatzstoffen sind nur wenige für die Produktion von Bio-Lebensmitteln zugelassen. Zu diesen ausgewählten Stoffen zählt auch Talkum1.

Was ist Talkum?

Talkum ist ein feinpudriges Pulver, das durch Vermahlen des häufig vorkommenden, natürlichen Minerals Talk hergestellt wird und als Trägerstoff und Trennmittel bei der Herstellung von Lebensmitteln verwendet wird. In pulverförmigen Lebensmitteln sorgt Talkum beispielsweise dafür, dass die Produkte nicht verklumpen und rieselfähig bleiben. Talkum findet sich nicht nur in Nahrungsergänzungsmitteln, sondern auch in vielen Süßwaren, Kaugummi und Würzmitteln. Zusätzlich findet Talkum auch Einsatz bei der Produktion von Medikamenten.

Eigenschaften von Talkum

Der menschliche Organismus kann Talkum weder aufnehmen, noch verwerten und scheidet es unverändert wieder aus. Aus diesem Grund gilt Talkum als gesundheitlich unbedenklich. Doch trotz dieser Eigenschaft wird häufig behauptet, dass sich Talkum nachteilig auf die Gesundheit auswirken würde. Diese Aussagen beziehen sich jedoch nicht auf talkumhaltige Lebensmittel, sondern auf talkumhaltiges Babypuder und betreffen in diesem Zusammenhang meist das Einatmen des Puders. Denn wie viele andere Stäube auch, kann das Einatmen von Babypuder zu Beeinträchtigungen der Lunge führen. Nehmen wir als Beispiel die Berufsgruppe der Bäcker: eine der häufigsten Berufskrankheiten ist die durch das Einatmen von Mehlstaub hervorgerufene Mehlstauballergie, auch bekannt als Bäckerasthma. Doch trotz dieser Eigenschaft von Mehl, gehören Brot und Brötchen hierzulande zu den Grundnahrungsmitteln und zählen vom mengenmäßigen Verzehr zu den bedeutendsten Lebensmittelgruppen2.

Talkumhaltiges Pulver findet zudem vielfach Verwendung in der Industrie und wird aufgrund dessen als Inhaltsstoff in Lebensmitteln abgelehnt. Als Zusatzstoff für Nahrungsmittel muss Talkum jedoch deutlich höhere Qualitäts- und insbesondere Reinheitskriterien erfüllen. Hierzu ein weiteres Beispiel: Salz findet sich als Kochsalz (NaCl) in nahezu allen verarbeiteten Lebensmitteln, wie z.B. Brot, Käse und Wurst3 und wird im Winter z.B. als Streusalz verwendet. Der Unterschied liegt auch hier in der Reinheit: Streusalz besteht zu mindestens 98% aus Kochsalz (NaCl), wohingegen das zum Würzen verwendete Salz ein 100% reines Produkt darstellt.

Fazit: Die Behauptungen, Talkum habe negative Aussagen auf die Gesundheit, beziehen sich nicht auf Lebensmittel, sondern auf talkumhaltige Puder. Zudem gelten die beschriebenen Eigenschaften auch für viele andere, deutlich häufiger und in höheren Mengen verwendeten Lebensmittelzutaten. In der Literatur liegen keine Studien vor, die bei wissenschaftlicher Betrachtung als Begründung für eine negative Bewertung von Talkum herangezogen werden können.


Referenzen

  1. Verordnung (EG) Nr. 889/2008 vom 5. September 2008 mit Durchführungsvorschriften zur Verordnung (EG) Nr. 834/2007 des Rates über die ökologische/biologische Produktion und die Kennzeichnung von ökologischen/biologischen Erzeugnissen hinsichtlich der ökologischen/biologischen Produktion, Kennzeichnung und Kontrolle.
  2. Nationale Verzehrsstudie II: Ergebnisbericht Teil 2. Max Rubner-Institut Karlsruhe 2008
  3. Marktcheck: Salzgehalt in Fertiggerichten, Verbraucherzentrale NRW, 2010
Verwandte Magazinbeiträge
  • 14
    06
    22
    Dr. Martina Schlösser
    Neue EU-Verordnung zu Roter Reis
    Neue EU-Verordnung zu Roter Reis
    Am 21. Juni 2022 tritt eine neue EU-Verordnung in Kraft, die Einfluss auf unsere Produkte Roter Reis und Roter Reis 5 mg nimmt.
    weiterlesen
  • 31
    07
    20
    Dr. Martina Schlösser
    FAQ – Ihre Fragen, unsere Antworten
    FAQ – Ihre Fragen, unsere Antworten
    Täglich erreichen uns in der Kundenbetreuung – sowohl per E-Mail, als auch telefonisch – zahlreiche Fragen zu unseren Produkten oder deren Anwendung. Die Häufigsten haben wir nun in einem Youtube-Video für Sie beantwortet und sie im Folgenden zum Nachlesen noch einmal zusammengefasst.
    weiterlesen
  • 27
    07
    20
    Profilbild Michael Schlimpen
    Nahrungsmittelunverträglichkeiten – Willkommen im Dschungel (Teil 2)
    Nahrungsmittelunverträglichkeiten – Willkommen im Dschungel (Teil 2)
    Im vorherigen Blogartikel dieser Serie haben wir uns in erster Linie damit beschäftigt, was, wie viel und wie wir essen. Damit haben wir die Basis geschaffen um zu erklären, wie und warum es zur Entstehung von Sensibilisierungen, Allergien und Unverträglichkeiten kommt. Was aber tun, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist? Dem Krisenmanagement und der Problembehebung wollen wir uns nun widmen.
    weiterlesen
  • 16
    07
    20
    Profilbild Michael Schlimpen
    Nahrungsmittelunverträglichkeiten – Willkommen im Dschungel
    Nahrungsmittelunverträglichkeiten – Willkommen im Dschungel
    Immer mehr Menschen scheinen offensichtlich unter Lebensmittelunverträglichkeiten zu leiden. In diesem Beitrag wollen wir einmal etwas genauer beleuchten, wo solche Unverträglichkeiten überhaupt herkommen und wie man sich in dem Labyrinth der Allergien, Unverträglichkeiten, Sensibilisierungen und Intoleranzen zurechtfindet.
    weiterlesen
  • 10
    12
    19
    Profilbild Miriam Kurzbach
    Mythos oder Wahrheit? Wir decken Ernährungsirrtümer auf
    Mythos oder Wahrheit? Wir decken Ernährungsirrtümer auf
    In diesem regelrechten Wissens-Chaos ist es wirklich nicht leicht, den Überblick zu bewahren. Deshalb haben wir uns in diesem Artikel elf der größten Ernährungsirrtümer vorgeknöpft und verraten Ihnen, was es damit auf sich hat.
    weiterlesen
  • 11
    10
    19
    Profilbild Miriam Kurzbach
    Der Nutri-Score als zukünftige Einkaufshilfe
    Der Nutri-Score als zukünftige Einkaufshilfe
    Fragen über Fragen ranken sich bereits um das neue Kennzeichnungsmodell. Die wichtigsten möchten wir Ihnen im Folgenden beantworten und Ihnen einen kurzen Überblick bieten, was sich überhaupt hinter dem Nutri-Score verbirgt.
    weiterlesen
  • 28
    06
    19
    Dr. Martina Schlösser
    Glyphosat auf dem Prüfstand
    Glyphosat auf dem Prüfstand
    Vor allem in der Landwirtschaft wird Glyphosat als billiges nicht-selektives Herbizid (Pflanzenvernichter) eingesetzt. Dabei wird entweder der Acker kurz vor der Aussaat unkrautfrei gespritzt oder das Gift kurz vor der Ernte ausgebracht, um den Reifungsprozess zu beschleunigen.
    weiterlesen
  • 24
    03
    18
    Dr. Martina Schlösser
    Der Schutz Ihrer Daten
    Der Schutz Ihrer Daten
    Zum 25.05.2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft, welche den Datenschutz innerhalb Europas erhöhen und vereinfachen soll. Die Gute Nachricht vorweg: Da die Datenschutzverordnung bereits 2015 beschlossen wurde, haben wir bereits dann viele Punkte umgesetzt.
    weiterlesen
  • 21
    11
    16
    Dr. Martina Schlösser
    Kompetente Beratung
    Kompetente Beratung
    Wir von BioProphyl® möchten Ihnen unsere Philosophie ans Herz legen, denn eine ausgewogene Ernährungsweise mit vitamin- und mineralstoffreichen Lebensmitteln, gemeinsam mit ausreichend Bewegung und sinnvollen Nahrungsergänzungen kann unseren Körper und unsere Vitalität unterstützen. Sie haben Fragen oder möchten mehr wissen?
    weiterlesen
  • 12
    06
    16
    Dr. Martina Schlösser
    Was ist eigentlich ...?
    Was ist eigentlich ...?
    Was ist eigentlich ... ? Glutenfrei, laktosefrei, vegan oder vegetarisch. All diese Siegel kannst du an verschiedenen Produkten bei uns finden. Doch was bedeutet das eigentlich, wenn ein Produkt Glutenfrei oder laktosefrei ist?
    weiterlesen
  • 01
    07
    15
    Dr. Martina Schlösser
    Hinweis zu Magnesiumstearat
    Hinweis zu Magnesiumstearat
    Da im Internet eine Vielzahl an Informationen mit unterschiedlichen Wahrheitsgehalten über Magnesiumstearat zu finden sind, möchten wir Ihnen an dieser Stelle gerne eine kurze wissenschaftliche Zusammenfassung zu diesem Thema zur Verfügung stellen.
    weiterlesen
  • 31
    05
    15
    Dr. Martina Schlösser
    Was ist eigentlich "Allergenfrei"?
    Was ist eigentlich "Allergenfrei"?
    Allergene sind eigentlich harmlose Stoffe aus unserer Umwelt, die jedoch vom menschlichen Organismus als fremd erkannt werden und eine Reaktion des Immunsystems auslösen.
    weiterlesen

Produkte aus Ihrem Suchverlauf