Vitamin D3 Tropfen
  • 1.000 I.E. natürliches Vitamin D3 pro Tropfen
  • gelöst in hochwertigem, nativem Olivenöl
  • für gesunde Knochen und zur Unterstützung des Immunsystem
  • mit praktischer Pipette für einfaches Dosieren
  • 30 ml = 750 Tropfen zu einem optimalen Preis-Leistungsverhältnis
  • 100 % vegetarisch
Bewertung:
Artikel-Nr.: 8342
PZN: 13714480
Inhalt: 30 ml
Preis:
12,95 € (Grundpreis: 43,17 € / 100 ml)
  • ab 2 Einheiten je 11,95 €
    Sie sparen 7%
    (Grundpreis: 39,83 € / 100 ml)
  • ab 4 Einheiten je 10,95 €
    Sie sparen 15%
    (Grundpreis: 36,50 € / 100 ml)

Auf Lager | Weitere Informationen zur Lieferzeit finden Sie hier.

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten.
Ab 50 € versandkostenfrei innerhalb von Deutschland.

Kojunkturpaket 2020

Dieses BioProphyl Produkt basiert auf zertifizierten Inhaltsstoffen und ist frei von künstlichen Farb- und Aromastoffen.

Vitamin D3 Tropfen Natürliches Vitamin D3 in nativem Olivenöl

Adolf O. R. Widnaus
(1876 - 1959)

Einige Experten sagen, dass Vitamin D bereits vor der Entwicklung der Säugetiere als Endprodukt einer photochemischen Reaktion existierte. Über Jahrmillionen hinweg soll es sich entwickelt und an unseren menschlichen Körper angepasst haben. Die erste wissenschaftliche Beschreibung einer Form des Vitamin D-Mangels, der Rachitis, erfolgte im Jahr 1645 durch Daniel Whistler. Knapp zwei Jahrhunderte später stellte man erstmals einen Zusammenhang zum Sonnenlicht her, als Prinzessin Elisabeth, Tochter des König Charles I., der sogenannten „englischen Krankheit“ zum Opfer fiel. Man vermutete, dass die in der Barockzeit gewünschte vornehme Blässe erheblich dazu beigetragen hat. Ein Meilenstein in der Geschichte des Vitamin D war die Anwendung von Lebertran (reich an Vitamin D) im Jahr 1824, der sich zur Behandlung von Rachitis und Osteomalazie als nützlich erwies. Ende des 20. Jahrhunderts entschlüsselte der deutsche Biochemiker Adolf Windaus schließlich die chemische Struktur des „Sonnenvitamins“ und erhielt dafür 1928 den Nobelpreis.

Das Sonnenvitamin D3 - Eine Besonderheit unter den Vitaminen

Vitamin D gehört, genau wie die Vitamine A, E und K, zu den fettlöslichen Vitaminen, nimmt unter diesen aber eine einzigartige Sonderstellung ein. Streng genommen ist es gar kein Vitamin, sondern ein Hormon aus der Gruppe der Steroide. Es wird nämlich sowohl über die Ernährung aufgenommen wird, als auch von unserem Körper selbst gebildet. Voraussetzung für die körpereigene Synthese ist ein ausreichender Kontakt unserer Haut mit Sonneneinstrahlung (UVB-Strahlen).

Die Effizienz der körpereigenen Vitamin D-Produktion hängt dabei von vielen verschiedenen Faktoren ab, wie den Breitengraden, der Jahres- und Tageszeit, der Witterung, der Kleidung, der Aufenthaltsdauer im Freien und unserem Hauttyp. In unseren Breitengraden haben wir Glück, denn im Sommer können wir bereits durch ein kurzes Sonnenbad von etwa 15 bis 30 Minuten einen adäquaten Vitamin D-Spiegel von 50 nmol/l erreichen. Dazu sollten mindestens das Gesicht, die Oberseite der Hände und die Unterarme unbedeckt vom Sonnenschein erfasst werden. Der Zeitraum zwischen 10 und 14 Uhr eignet sich für die Vitamin D-Produktion am besten, da die Sonnenstrahlen in einem optimalen Winkel auf die Erde treffen. Beachten sollten Sie dabei, dass das Auftragen von Sonnencreme die Synthese verhindert. Darüber hinaus gilt es, das richtige Maß zu finden, denn wie wir von den Hautärzten wissen ist ein Zuviel an UV-Strahlung auch nicht ratsam.

Die Versorgung mit Vitamin D lässt sich anhand der Konzentration des 25-Hydroxyvitamin D (25(OH)D) im Blutserum beurteilen. Dieser Marker spiegelt die exogene Vitamin D-Zufuhr über die Nahrung sowie die körpereigene Bildung wider, wobei die tägliche Vitamin D-Versorgung zu etwa 80 % über die Hautsynthese erfolgt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) sieht in Übereinstimmung mit dem US-amerikanischen Institute of Medicine eine 25(OH)D-Konzentration von mindestens 50 nmol/l als angemessen an. Wünschenswert wäre ein 25(OH)D-Spiegel von mindestens 75 nmol/l.

Die Vitamin D-Versorgung im Winter

Die Stärke der Sonnenbestrahlung reicht in Deutschland nur etwa sechs Monate im Jahr aus, um eine bedarfsdeckende Vitamin D-Bildung über die Haut zu erreichen. In den Wintermonaten werden einerseits die Tage immer kürzer, andererseits verändert sich auch der Einfallswinkel der Sonnenstrahlen auf die Erde. Er wird zunehmend zu flach, sodass eine ausreichende Vitamin D-Eigensynthese über die Haut kaum möglich ist.

Daten des Robert Koch-Instituts ergeben darüber hinaus, dass etwa 60 % der Erwachsenen in Deutschland nicht nur im Winter unzureichend mit Vitamin D versorgt sind und einen 25(OH)D-Spiegel im Serum von unter 50 nmol/l aufweisen. Bei lediglich 38,4 % kann die Versorgung mit Vitamin D als ausreichend angesehen werden.
Wie können wir die wünschenswerte Blut-Konzentration von 50 bis 75 nmol/l trotzdem erreichen und unseren Vitamin D-Bedarf decken?

Vitamin D in Lebensmitteln

Die Aufnahme von Vitamin D über die Ernährung ist begrenzt, denn in bedeutenden Mengen steckt es nur in wenigen Lebensmitteln. Dazu gehören beispielsweise fettreiche Fischarten, wie Hering und Makrele, Leber, mit Vitamin D angereicherte Margarine, Eigelb und einige Speisepilze. In Abhängigkeit von der Lebensmittelquelle unterscheidet man zwischen zwei Formen, dem pflanzlichen Vitamin D2 (Ergocalciferol) und dem tierischen Vitamin D3 (Cholecalciferol). Zusammen werden sie als Calciferole bezeichnet.

Beide Formen können prinzipiell von unserem Körper verwertet werden. Sie unterscheiden sich jedoch in ihrer Effizienz, wie aktuelle wissenschaftliche Studien ergaben. Viele Jahrzehnte lang wurden Vitamin D2 und Vitamin D3 als gleichwertig angesehen und man nahm an, dass sie die selben Stoffwechselwege durchlaufen. Neueste Forschungen deuten jedoch darauf hin, dass das Vitamin D3 deutlich wirksamer ist als sein pflanzliches Pendant, unter anderem bedingt durch seine größere Affinität zu Transportmolekülen und Enzymen. In vielen Studien konnte nachgewiesen werden, dass in hohen Dosen verabreichtes Vitamin D3 im Vergleich zur identischen Dosis an Vitamin D2 einen größeren Anstieg des Vitamin-Gehaltes im Blut bewirkte. Das erscheint durchaus plausibel, da das selbst von unserem Körper mithilfe des Sonnenlichts gebildete Vitamin als Vitamin D3 vorliegt.

Der Schätzwert der DGE für die empfohlene Vitamin D-Zufuhr bei gänzlich fehlender körpereigene Synthese liegt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei 20 μg, das entspricht 800 I.E., pro Tag. Davon werden nur etwa 2 bis 4 μg täglich über die Ernährung mit üblichen Lebensmitteln einer Mischkost aufgenommen. Diese Menge reicht jedoch nicht aus, um den empfohlenen Schätzwert und damit die gewünschte Vitamin D-Konzentration im Serum zu erreichen, sodass die Differenz über die körpereigene Produktion und/oder über die Einnahme eines Vitamin D-Supplements gedeckt werden muss. Doch warum ist eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D so wichtig?

Ein Schlüsselvitamin im Stoffwechsel

Vitamin D weist ein enorm breites Wirkspektrum auf und ist an zahlreichen Stoffwechselvorgängen in unserem Körper beteiligt. In unserer Haut gebildetes oder mit der Nahrung aufgenommenes Vitamin D liegt zunächst in einer inaktiven Form vor und muss in zwei Reaktionsschritten in der Leber und in der Niere mithilfe spezifischer Enzyme in die aktive Form umgewandelt werden. Über das Blut gelangt es dafür zuerst in die Leber und wird dort in Calcidiol (25(OH)D, 25-Hydroxyvitamin D) umgewandelt. Dieses wird in einer zweiten Reaktion in der Niere schließlich in die aktive Form Calcitriol (1,25-Dihydroxyvitamin D3/2) überführt. Als fettlösliches Vitamin wird Vitamin D im Körper gespeichert, hauptsächlich im Fett- und Muskelgewebe, in kleinen Mengen auch in der Leber.

Das Vitamin ist vor allem für die Gesundheit unserer Knochen essentiell. Bei der Mineralisierung und Härtung des Knochens nimmt das Vitamin eine zentrale Stellung im Calcium- und Phosphatstoffwechsel ein. So fördert das aktive Vitamin D3 unter anderem die Aufnahme von Calcium aus dem Darm sowie die verstärkte Reabsorption von Calcium in der Niere und stellt damit einen normalen Calciumspiegel im Blut sicher. Zur optimalen Unterstützung der Knochengesundheit sollten Sie also neben der Vitamin D-Versorgung auch auf eine ausreichende Zufuhr von Calcium achten. Des Weiteren ist Vitamin D an vielen weiteren Stoffwechselprozessen beteiligt. So trägt es ebenfalls zur Aufrechterhaltung der Muskelfunktion bei, wird für die Aufrechterhaltung gesunder Zähne benötigt, spielt eine Rolle bei der Zellteilung und unterstützt die normale Funktion des Immunsystems.

Unser Expertentipp:
Zur Aufrechterhaltung gesunder Knochen eignet sich Vitamin D3 besonders in Kombination mit Vitamin K2, da sich die beiden Vitamine in ihrer Wirkungsweise optimal ergänzen.

Die Wichtigkeit des Vitamin D für unsere Gesundheit wird auch an den Empfehlungen zur Rachitis-Prophylaxe bei gestillten und nicht-gestillten Säuglingen deutlich. Ihnen wird in den ersten Lebenswochen ein Vitamin D-Präparat gegeben, da besonders bei gestillten Säuglingen der natürliche Vitamin D-Gehalt der Muttermilch zur Bedarfsdeckung nicht ausreicht. Des Weiteren gilt die empfohlene Zufuhr der DGE von 20 µg für alle Altersgruppen ab dem 1. Lebensjahr.

Vitamin D2 vs. Vitamin D3

Personengruppen, die ganz besonders auf eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D achten sollten, sind:

  • Säuglinge und Kleinkinder
  • Menschen, die sich wenig bis gar nicht im Freien aufhalten
  • Menschen, die aus bestimmten Gründen nur mit Kleidung bedeckt nach draußen gehen
  • Menschen mit einer dunklen Hautfarbe, die aufgrund des hohen Melaningehaltes der Haut weniger Vitamin D bilden können als Menschen mit einer helleren Haut
  • Ältere Menschen, da die Fähigkeit der Haut, Vitamin D zu bilden, im höheren Alter deutlich abnimmt

Bei einer unzureichenden Versorgung und wenn eine gezielte Verbesserung des Vitamin D-Status nicht mit der Ernährung und durch körpereigene Vitamin D-Bildung zu erreichen ist, empfiehlt die DGE die Einnahme eines Vitamin D-Supplements. Bei der Auswahl eines geeigneten Präparates sollten Sie genau darauf achten, in welcher Form das Vitamin vorliegt. Vitamin D3 ist dabei unbedingt dem Vitamin D2 vorzuziehen. Viele europäische Unternehmen setzen diese Empfehlung bereits um. Wer online einkauft, sollte dennoch genau hinschauen, da insbesondere vegane Produkte häufig Vitamin D2 enthalten.

Darüber hinaus sind unsere Zellen auf eine tägliche Zufuhr von freiem Vitamin D angewiesen. Daher ist eine tägliche Ergänzung sinnvoller als die Verwendung von sehr hoch dosierten Depotprodukten (zum Beispiel mit 10.000 I.E pro Dosis), die nur einmal pro Woche eingenommen werden sollen.

Qualitätsmerkmale

Unsere Vitamin D3 Tropfen enthalten natürliches Vitamin D3, gelöst in kaltgepresstem und nativem Olivenöl. Im Gegensatz zu den häufig verwendeten, rein industriell gewonnenen MCT-Ölen punktet es mit seiner natürlichen Zusammensetzung, wie sie von der Natur gegeben wurde.

Unser Fläschchen enthält 30 ml, aus denen sich 750 Tropfen ergeben. Ein einziger Tropfen liefert Ihnen dabei bereits 25 µg (1.000 I.E.) Vitamin D3. Um die gleiche Menge mit Hilfe Vitamin D-reicher Lebensmittel zu erreichen, müssten Sie beispielsweise 625 g Makrele, 2 kg Butter oder 25 Liter Vollmilch pro Tag verzehren - Mengen, die wohl kaum ein einzelner Mensch täglich essen kann. Da sind die Tropfen doch deutlich komfortabler.

Die Tropfen bieten darüber hinaus die Möglichkeit der flexiblen Dosierung, sodass Sie Ihre tägliche Dosis individuell an Ihren Bedarf anpassen können. Mithilfe der praktischen Pipette können Sie ganz einfach und präzise dosieren und so die gewünschte Menge Vitamin D zu sich nehmen. Wenn Sie unsicher sind, welche Menge Sie benötigen, sollten Sie einen Arzt oder Heilpraktiker zu Rate ziehen. Ein Experte kann Ihren individuellen Bedarf ermitteln und Ihnen eine angemessene Dosierung empfehlen. Selbstverständlich können Sie sich bei Fragen gerne jederzeit auch an uns wenden.

 

Weiterführende Literatur:

  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (Hg.) (2012): Presseinformation. Neue Referenzwerte für Vitamin D. Bonn.
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), Österreichische Gesellschaft für Ernährung (ÖGE), Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) (2015): D-A-CH-Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr. Bonn: 2. Auflage, 4. Aktualisierte Ausgabe.
  • Max Rubner-Institut Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel (Hg.) (2008): Nationale Verzehrs Studie II. Ergebnisbericht, Teil 2 .Karlsruhe.
  • Beaudart C et al. (2014): The Effects of Vitamin D on Skeletal Muscle Strength, Muscle Mass, and Muscle Power: A Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Controlled Trials. J Clin Endocrinol Metab, November 2014, 99(11):4336–4345.
  • Wolf G (2004): The Discovery of Vitamin D: The Contribution of Adolf Windaus. American Society for Nutritional Sciences. J. Nutr. 134: 1299–1302, 2004.
  • Biesalski HK, Grimm P (2004): Taschenatlas der Ernährung. Georg Thieme Verlag, Stuttgart: 3. Erweiterte und aktualisierte Auflage, S. 154-159.
  • Bendik I et al. (2014): Vitamin D: a critical and essential micronutrient for human health. Front Physiol. 2014 Jul 11;5:248.
  • Bouillon R, Suda T (2014): Vitamin D: calcium and bone homeostasis during evolution. BoneKEy Reports 3, Article number: 480 (2014).
  • Chang SW, Lee HC (2019): Vitamin D and health - The missing vitamin in humans. Pediatrics and Neonatology (2019) 60, 237-244.
  • Houghton LA, Vieth R (2019): The case against ergocalciferol (vitamin D2) as a vitamin supplement. Am J Clin Nutr 2006;84:694–7.
  • Rabenberg M, Mensink GBM (2016): Vitamin-D-Status in Deutschland. Robert Koch-Institut, Berlin (Hg.). Journal of Health Monitoring 2016 1(2).

 

Inhaltsstoffe des Nahrungsergänzungsmittels
Name des Produkts Vitamin D3
Zutaten 96,4 % natives Olivenöl, mittelkettige Triglyceride, 0,08 % Vitamin D3 (Cholecalciferol), Antioxidationsmittel Vitamin E (dl-alpha-Tocopherol).
Inhaltsstoffe, die Allergien & Unverträglichkeiten auslösen können keine
Nettofüllmenge 750 Tropfen = 30 ml
Tagesverzehrempfehlung Täglich einen Tropfen mit etwas Flüssigkeit auf einem Teelöffel verzehren.
Nährstoffe pro Tropfen 
Vitamin D3 25 µg (500% NRV*).
Name & Anschrift des Unternehmens BioProphyl® GmbH- Erlenweg 2 - 56729 Nitz

*NRV = Nährstoffbezugswerte gemäß VO (EU) 1169/2011.

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Kühl, trocken und außerhalb der Reichweite von Kleinkindern lagern. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.


Die letzten Kundenbewertungen

Sehr hochwertiges Produkt

Kundenmeinung von Silvia M.
Tatsächliche eine vertrauenswerte Quelle. Einziger Anbieter (?) von D3Tropfen in reinem Oliven Öl. Sehr frisch und hochwertig - merkt man. Auch klein genug, um während der Haltbarkeit aufgebraucht zu werden.

Kundenbewertung unverändert von Trusted Shops übernommen
(Veröffentlicht am 11.06.2019)
Weitere Meinungen zu diesem Produkt Kundenmeinung verfassen
Produktempfehlungen