Jetzt bis zum 17.06.24 Sommeraktionsangebote sichern!Angebote entdecken!

  • Kostenlose Lieferung ab 50 €
  • Persönliche Produktberatung
  • Schneller Versand in 24h*
23
11
16
Weintrauben

Was ist OPC?

Hast du schon einmal von OPC gehört? Nein? Andere Frage: Isst du gerne Weintrauben mit Kernen? Dann kennst du den Nährstoff zwar nicht beim Namen, aber nimmst ihn regelmäßig zu dir! Diese Untergruppe der sekundären Pflanzenstoffe kommt in verschiedenen Konzentrationen in nahezu allen uns bekannten Pflanzen, aber nachweislich in besonders großer Menge in den Schalen und Kernen der Weintraube vor. OPC steht übrigens als Abkürzung für Oligomere Proanthocyanidine. Und da es genauso wie Vitamin C nicht vom menschlichen Körper selber gebildet werden kann, nehmen wir es mit unserer täglichen Nahrung auf. Doch nicht immer ist im Alltagsstress eine ausreichende Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen möglich – deshalb bieten wir mit unseren Nahrungsergänzungen eine einfache und natürliche Lösung.

Wie wird OPC gewonnen?

Das OPC für unsere Produkte stammt aus den Kernen französischer Weintrauben, die aus den Tresterresten lokaler Winzer gewonnen werden. Diese werden in einem sechsstufigen Prozess zu unserem OPC-haltigen Traubenkernextrakt verarbeitet.

Während des gesamten Prozesses wird besonderes Augenmerk auf die Nachhaltigkeit gelegt. So wird der Trester in einem bestimmten Umkreis rund um die Produktionsstätte direkt von den Winzern eingesammelt. Durch diese kurzen Wege kann der CO2-Abdruck niedrig gehalten werden. Alle entstehenden Nebenprodukte werden verarbeitet und für unterschiedliche Zwecke wiederverwendet. Das verwendete Wasser wird aufbereitet und anschließend für die Bewässerung der Weinberge genutzt. So entsteht ein Kreislauf, in dem keine Ressource verloren geht.

In welchen Lebensmitteln ist OPC enthalten?

OPC ist in hohen Konzentrationen in Nüssen sowie den Schalen und Kernen von Früchten zu finden. In der folgenden Tabelle findest du eine Auswahl von Lebensmitteln und deren OPC-Gehalt.

Lebensmittel

OPC-Gehalt in mg pro 100 g

Weintrauben rot

15,69

Weintrauben grün

21,71

Traubenkerne

202,11

Rotwein

33,99

Heidelbeeren

43,98

Erdbeeren

62,18

Äpfel (mit Schale)

Golden Delicious

Gala

Granny Smith



52,84

55,8

84,02

Pflaumen 

152,62

Preiselbeeren

178,03

Haselnüsse

168,39

Kakaobohnen

6.531,98

Dunkle Schokolade

154,20

Wann kann die Supplementierung von OPC sinnvoll sein?

Von einem zusätzlichen OPC-Verzehr kannst du in jeder Lebenslage profitieren. Besonders ist das der Fall, wenn deine tägliche Ernährung wenig Obst und Gemüse enthält. Unsere OPC-Kapseln ergänzen deine Nährstoffversorgung ganz einfach mit sekundären Pflanzenstoffen und liefern dir zusätzlich noch natürliches Vitamin C. Letzteres schützt deine Zellen vor den Angriffen von freien Radikalen und ist damit in stressigen Zeiten besonders wertvoll.

OPC-Kapseln sind außerdem immer dann sinnvoll, wenn du gezielt von den Eigenschaften der Proanthocyanidine profitieren möchtest. Die Gehalte in Lebensmitteln schwanken und damit weiß man nie, wieviel OPC man nun wirklich am Tag zu sich genommen hat. Unsere Kapseln sind standardisiert und damit kannst du die OPC-Menge genau an deinen individuellen Bedarf anpassen.

Wer kann OPC einnehmen?

OPC ist für alle Personengruppen geeignet. Zum Verzehr von OPC sind keine Nebenwirkungen bekannt, nichtsdestotrotz solltest du dich an die jeweils angegebene Verzehrempfehlung halten.

Bestimme deinen individuellen Bedarf an OPC

Wir bieten OPC in zwei verschiedenen Dosierungen an: mit 120 mg und 240 mg OPC pro Kapsel. Mit 120 mg OPC pro Tag bist du ausreichend versorgt, wenn du einfach deine tägliche Ernährung aufwerten möchtest. Hast du hingegen einen erhöhten Bedarf, beispielsweise aufgrund einer veränderten Stoffwechsellage, empfehlen wir dir 240 mg OPC pro Tag.

Falls du noch nie OPC genommen hast, solltest du in jedem Fall mit 120 mg OPC pro Tag beginnen. Nach etwa einer Woche kannst du die Menge dann auf Wunsch auf 240 mg verdoppeln. Durch diese langsame Steigerung ermöglichst du deinem Körper sich langsam an den neuen Nährstoff zu gewöhnen und sorgst damit für eine optimale Verträglichkeit.

Was gibt es bei der Einnahme von OPC zu beachten?

OPC kann völlig unabhängig von der Tageszeit verzehrt werden. Die Tagesdosis liegt bei 120 bis 240 mg und für eine optimale Verträglichkeit empfehlen wir die Kombination mit einer Mahlzeit. Eine Übersicht mit den einzeln Empfehlungen zu unseren OPC-Produkten findest du in unserer OPC-Kategorie.

Können bei der Einnahme von OPC Nebenwirkungen auftreten?

Zum Verzehr von OPC sind keine Nebenwirkungen bekannt. Wir haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass insbesondere das OPC240 zu Unwohlsein führen kann, wenn es auf nüchternen Magen genommen wird. Das kannst du aber ganz einfach vermeiden, indem du die Kapseln zu einer Mahlzeit verzehrst.

Ist eine Überdosierung mit OPC möglich?

Wie bei allen Nährstoffen ist auch bei OPC theoretisch eine Überdosierung möglich. Diese würde sich vermutlich mit Symptomen wie Kopfschmerzen oder starker Übelkeit äußern. Langfristig könnten auch deine Zellen zu Schaden kommen. Wenn du dich aber an die Verzehrempfehlung hältst ist eine Überdosierung ausgeschlossen und du kannst OPC unbesorgt in diene tägliche Routine einbauen.

Hochwertiges OPC individuell dosiert findest du bei BioProphyl®

Durch den Verzicht auf jegliche Hilfs- und Zusatzstoffe entspricht unser OPC, wie alle unsere Nahrungsergänzungen, dem Leitspruch unseres Unternehmens: „Die Natur als Vorbild“. Denn wir möchten dir mit unseren rein natürlichen Produkte bei der Unterstützung deiner Gesundheit helfen!

Unser OPC ist in zwei Varianten erhältlich: mit natürlichem Vitamin C und ohne Vitamin C aus der Acerolakirsche. So kannst du das Produkt auswählen, das am besten zu deinen Bedürfnissen passt. Vertraue auf unser Wissen und unsere Erfahrung aus über 30 Jahren Arbeit mit natürlichen Nahrungsergänzungen und entdecke in unserem Onlineshop unsere Produktvielfalt. Wir freuen uns über deinen Besuch!

Empfehlung der Redaktion

OPCpur 60 Kapseln für 1–2 Monate
  • gewonnen aus den Kernen französischer Weintrauben
  • Herstellung ausschließlich in Deutschland und Frankreich ohne Hilfsstoffe
  • ohne Acerolapulver, daher auch geeignet bei Fructoseunverträglichkeit
Mehr erfahren »
Varianten ab 18,95 €
21,95 €

Inhalt: 0,02 kg (1.092,04 € / 1 kg)

Angebot %
Empfehlung
OPC240 plus Acerola 120 Kapseln für 4 Monate
  • gewonnen aus den Kernen französischer Weintrauben
  • Herstellung ausschließlich in Deutschland und Frankreich ohne Hilfsstoffe
  • ergänzt mit natürlichem Vitamin C aus der Acerolakirsche zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress
Mehr erfahren »
Varianten ab 29,95 €
56,95 € 59,95 €

Inhalt: 0,10 kg (593,23 € / 1 kg)

Angebot %
Empfehlung
OPC120® plus Acerola 120 Kapseln für 2–4 Monate
  • gewonnen aus den Kernen französischer Weintrauben
  • Herstellung ausschließlich in Deutschland und Frankreich ohne Hilfsstoffe
  • ergänzt mit natürlichem Vitamin C aus der Acerolakirsche zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress
Mehr erfahren »
Varianten ab 19,95 €
32,95 € 36,95 €

Inhalt: 0,05 kg (677,98 € / 1 kg)

Weitere Magazinbeiträge
  • 15
    05
    24
    Dr. Martina Schlösser
    Probiotika: Das müssen Sie über die Bakterienkulturen wissen
    Probiotika: Das müssen Sie über die Bakterienkulturen wissen
    Der Darm oder insbesondere seine bakteriellen Bewohner stehen bereits seit einiger Zeit im Mittelpunkt zahlreicher Forschungen. Immer mehr Studienergebnisse verdeutlichen, wie wichtig ein ausgeglichenes Mikrobiom ist und welchen Einfluss es auf unsere Gesundheit hat. Im Zuge dessen steigt auch das Interesse daran, wie die Bakteriengemeinschaft gezielt gefördert und positiv beeinflusst werden kann. Hierbei spielen Bakterienkulturen, gemeinhin als Probiotika bezeichnet, eine große Rolle. Was diese Bakterien ausmacht, wie sie sich von Präbiotika unterscheiden und in welchen Lebensmitteln sie vorkommen, haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengefasst.
    weiterlesen
  • 08
    05
    24
    Prof. Dr. Markus Egert im Experteninterview: Was passiert bei einer Darmsanierung und wann ist sie sinnvoll?
    Prof. Dr. Markus Egert im Experteninterview: Was passiert bei einer Darmsanierung und wann ist sie sinnvoll?
    Ist von Gesundheit die Rede, fällt zunehmend der Begriff Mikrobiom. Diese Gesamtheit der Darmbesiedlung soll einen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit des Verdauungstraktes und infolgedessen auf das gesamte Wohlbefinden haben. In diesem Zusammenhang wird diskutiert, inwiefern eine Darmsanierung eine gestörte Darmflora wieder aufbauen kann.
    weiterlesen
  • 07
    05
    24
    Dr. Martina Schlösser
    Die Rolle von Präbiotika: Nahrung für die Darmbakterien
    Die Rolle von Präbiotika: Nahrung für die Darmbakterien
    Die Bakterien im Darm stehen bereits seit einiger Zeit im Fokus der Wissenschaft. Unzählige Studien beschäftigen sich mit der Zusammensetzung des Mikrobioms und seinem Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Fest steht inzwischen, dass eine vielfältige Bakterienzusammensetzung eine wichtige Rolle für den reibungslosen Ablauf zahlreicher Stoffwechselprozesse spielt.  Diese Vielfalt wird von verschiedensten Faktoren beeinflusst. Einer davon ist die tägliche Ernährung, und genau hier kommen die Präbiotika ins Spiel. Was genau sie so besonders macht, welche Vorteile sie für den Darm bieten und in welchen Lebensmitteln sie enthalten sind, haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengefasst.
    weiterlesen

Produkte aus deinem Suchverlauf