Wald und Ernährung In unseren Wäldern finden wir oft verschiedene Speisepilzsorten.

Unsere Wälder und unsere Ernährung

Oft werden unsere Wälder als Lungen der Erde bezeichnet – das liegt daran, dass die Bäume mittels Fotosysnthese aus Kohlenstoffdioxid den für uns notwendigen Sauerstoff erzeugen. Eine hundertjährige Buche beispielsweise produziert pro Stunde etwa 1,7 Kilogramm Sauerstoff – dies entspricht der Menge, die 50 Menschen im gleichen Zeitraum zum Atmen benötigen. Gleichzeitig verhindern Bäume Bodenerosion und bieten einer Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten Schutz und Lebensraum und sind somit unverzichtbar für die Menschheit. Wie unsere Wälder mit unserer Ernährung zusammenhängen, wollen wir Ihnen heute in unserem Blogbeitrag vorstellen.

Die Früchte des Waldes als Nahrungsquelle

Was kommt Ihnen als Erstes in den Sinn, wenn Sie die Worte „Wald“ und „Ernährung“ in einem direkten Zusammenhang hören? Das wird vermutlich davon abhängig sein, ob Sie an einen heimischen Mischwald oder den Urwald denken – denn in beiden Waldformen gibt es einige Nahrungsquellen, die von uns Menschen genutzt werden können. Na, schon erkannt, worauf wir hinauswollen?

In exotischen Gefilden reden wir hier vor allem von Baumfrüchten wie Kokosnüssen, Datteln oder den verschiedensten Nusssorten. In mitteleuropäischen Breitengraden sieht das etwas anders aus, denn hier sind Baumfrüchte im Wald eher selten. Dafür findet man in unseren Wäldern eine Vielzahl an Speisepilzen in den verschiedensten Sorten. Daraus lassen sich viele leckere Gerichte zaubern – und gleichzeitig fördern die Inhaltsstoffe unsere Gesundheit. In den Mischwäldern gibt es außerdem eine große Beerenvielfalt. Die verschiedenen Früchten eignen sich hervorragend für leckere Marmeladen oder Desserts und durch die enthaltenen Vitamine und Nährstoffe versorgen sie Ihren Körper optimal mit wichtigen Vitalstoffen. Besonders gut eignen sich die Beeren auch für einen leckeren Smoothie – durch die Kombination mit unserem Ballaststoff Vital Komplex erhält der Fruchtmix zusätzlich eine feine Vanillenote und sorgt so nicht nur für ein Plus an Ballaststoffen, sondern auch für ein abwechslungsreiches Geschmackserlebnis.

Wälder als Lebensraum für Wildtiere

Unsere heimischen Wälder bieten nicht nur Lebensraum für eine vielfältige Pflanzenwelt, sondern sind auch Heimat für die verschiedensten Wildtiere. Durch zahlreiche Natur- und Artenschutzprojekte kehren nun auch langsam durch die Jagd selten gewordene Arten wie Luchse, Biber oder Uhus in ihre natürliche Umgebung zurück. Der Luchs ist heute beispielsweise wieder in den Waldgebieten der Eifel, dem Bayerischen Wald oder im Schwarzwald anzutreffen.

Die geregelte Jagd sorgt dafür, dass die Artbestände nicht mehr ohne Grenze dezimiert werden – doch auch heute gibt es auf Märkten und in spezialisierten Metzgereien wertvolles Wildfleisch. Besonders beliebt sind Reh, Fasan oder auch Hirsch. Das Fleisch gilt als besonders mager und liefert außerdem die für den Menschen wichtigen Vitamine aus der B-Gruppe sowie Eisen und Zink. Das Fleisch besitzt meist einen sehr feinen, aber würzigen Geschmack und ist eine besondere Köstlichkeit – es lohnt sich, diese einmal zu probieren.

Unterstützen Sie die Wälder dieser Erde

Wie wir also sehen, sind die Wälder unserer Erde eine wichtige Lebensgrundlage für Mensch und Tier und müssen in jeder Hinsicht geschützt werden. Achten Sie deshalb auch auf Ihren Papierverbrauch, denn fast jeder zweite industriell gefällte Baum wird weltweit zu Papier verarbeitet. Dazu gehören Zeitungen, Zeitschriften, Geschenkpapier, Verpackungen, Küchentücher oder auch Toilettenpapier. Damit hat die Papierindustrie eine Schlüsselstelle inne, wenn es um die Zukunft unserer Wälder geht. Zusätzlich zu einem bewussten Papierverbrauch können Sie auch auf Recyclingpapier oder zertifiziertes Frischfaserpapier zurückgreifen. Das FSC-Logo kennzeichnet beispielsweise Produkte, die aus Wäldern stammen, die nach anspruchsvollen ökologischen Standards bewirtschaftet wurden. So können wir alle etwas für den Erhalt der bedrohten Wälder tun. Unser Tipp: Planen Sie einen langen, ausgiebigen Spaziergang durch ein Waldstück und saugen Sie alle Eindrücke in sich auf – so können Sie die Faszination Wald selbst erleben.

Bis bald,

Ihre BioProphyl Familie