OPC und das französische Paradox

OPC: Sekundäre Pflanzenwirkstoffe und das französische Paradox

Das Kürzel OPC steht für oligomere Proanthocyanidine, die zur Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe gehören. Schon bald nach ihrer Entdeckung im Jahr 1948 von Jacques Masquelier stellte sich heraus, dass sie in unterschiedlich hohen Konzentrationen in zahlreichen Pflanzen vorkommen und von diesen beispielsweise als Farbstoffe, als Abwehrstoffe gegen Fraßfeinde sowie auch als Duft- und Aromastoffe gebildet werden.

Besonders hohe OPC-Konzentrationen finden sich in den Schalen und Kernen von Weintrauben. Diese Besonderheit wird auch für das sogenannte „Französische Paradox“ verantwortlich gemacht, das besagt, dass Franzosen trotz eines höheren Rotweinkonsums seltener an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden. Der regelmäßige Alkoholkonsum lässt sich jedoch oftmals nicht mit einem gesunden Lebensstil vereinen und Rotwein ist auch nicht jedermanns Geschmack. Eine hochwertige Nahrungsergänzung stellt daher eine sinnvolle Alternative dar, mit deren Hilfe Sie ganz einfach von den Vorteilen des OPC profitieren können.

Worauf Sie bei der Auswahl eines OPC-Produkts achten sollten

Bei der Auswahl eines OPC-Produkts sollten Sie verschiedene Qualitätskriterien beachten, denn in dem nahezu unüberschaubaren OPC-Angebot gibt es große Unterschiede, die auf den ersten Blick nicht gleich zu erkennen sind.

Zunächst sollten Sie berücksichtigen, dass ein OPC-reicher Traubenkernextrakt nicht vergleichbar ist mit einem einfachen Traubenkernmehl, dessen OPC-Gehalt nur bei etwa 1 bis 2 % liegt. Daher lohnt sich ein Blick in das Zutatenverzeichnis, indem der Rohstoff als „Traubenkernextrakt“ ausgewiesen sein sollte.

Darüber hinaus sollte neben dem Gehalt an OPC auch der Anteil an Polyphenolen und Proanthocyanidinen angegeben werden, denn das OPC ist nur ein kleiner Bereich in der Gesamtheit der Proanthocyanidine. Der bloße Anteil der Polyphenole allein sagt daher noch nichts über die Qualität des Produkts aus.

Zuletzt sollte der Rohstoff vor der Verarbeitung noch auf eine mögliche Belastung mit Schwermetallen und Mikroorganismen untersucht worden sein und die Ergebnisse zusammen mit den bereits genannten Polyphenolen, Proanthocyanidinen und dem OPC in einem Analysezertifikat ausgewiesen werden. Dieses sollte jeweils für die aktuelle Charge abrufbar sein und jeder Bestellung beigelegt werden.

OPC und seine Eigenschaften

OPC gilt als eines der stärksten natürlichen Antioxidantien und ihm werden zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben und mit diesen geworben. Wirkungsbezogene Aussagen zum OPC sind jedoch hierzulande auf Basis der sogenannten Health-Claim-Verordnung nicht erlaubt. Daher sollte bei einem Produkt die Qualität als Kaufargument verwendet und krankheitsbezogene Aussagen sorgfältig hinterfragt und überprüft werden.

Wir, von BioProphyl®, beraten Sie gerne bei allen Fragen rund um das Thema OPC und natürliche Nahrungsergänzung. Sie erreichen uns telefonisch unter 02656 / 952 380 oder per E-Mail an [email protected] . Wir sind für Sie da.

Ihre BioPropyhl Familie