Drei Fragen an die Geschäftsführung Solidarität Hand in Hand

Ein Update: Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft

Sowohl einzelne Menschen als auch ganze Unternehmen aus den unterschiedlichsten Berufen und Branchen stehen aktuell vor einer großen Herausforderung, die für einige sogar existenzielle Konsequenzen mit sich bringt. Die Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit ist wohl die zentralste Belastungsprobe, der wir uns gegenwärtig stellen müssen. Nahezu überall herrscht dabei große Unsicherheit, wie die Situation zu bewerten ist und wie sie sich zukünftig entwickeln wird. 

Auch wir werden mit neuen Anforderungen konfrontiert, die es jetzt mehr denn je zu bewältigen gilt. Ein wichtiges Anliegen vorweg: Wir möchten uns zunächst bei unseren Kunden bedanken, die uns in dieser schwierigen Zeit treu bleiben und hervorragende Mitarbeit zum Schutz des gesamten Systems leisten. Spätestens jetzt sollte in uns allen fest verankert sein, wie wichtig gesellschaftlicher Zusammenhalt und verantwortungsbewusstes Handeln sind. Vielen Dank an Sie für Ihre Unterstützung und Solidarität. 

Händler, Firmen und Unternehmen, Anbieter von Sachgütern und Dienstleistungen – ganz egal welcher Größenordnung – sind in dieser Krise besonders auf Sie angewiesen. Dazu gehört auch unser Familienunternehmen. Höchste Priorität hat für uns nach wie vor die Sicherstellung Ihrer Versorgung. Wirtschaftliche Folgen der Corona-Krise machen sich jedoch zunehmend bemerkbar zum Beispiel in Form von steigenden Rohstoffpreisen, grenzübergreifende Lieferschwierigkeiten bei unseren Partnern und einem erhöhten Aufkommen von Paketrücksendungen. 

Wir können ebenso wenig wie jeder andere vorhersagen, wie genau die Reise weitergeht, haben aber einige Vorkehrungen getroffen, um unsere Lieferfähigkeit zu gewährleisten. Der Versand unserer Pakete durch den Paketzusteller DHL ist innerhalb Deutschlands von keinen Einschränkungen betroffen. Bei internationalen Sendungen kann es in Sonderfällen zu Laufzeitverzögerungen oder Liefereinschränkungen kommen. Aktuelle Hinweise für Sie als Paketempfänger oder -versender können Sie hier nachlesen.
Amazon-Kunden werden bis zum 5. April 2020 von einer Priorisierung des Warenversands betroffen sein. Priorisiert werden grundlegende Artikel des täglichen Bedarfs aus den Kategorien Babyprodukte, Reinigung und Haushalt, Drogerie und Körperpflege (einschließlich Nahrungsergänzungsmitteln), Lebensmittel, Haustierbedarf sowie Industrie und Wissenschaft. Glücklicherweise sind Nahrungsergänzungsmittel in diese Priorisierung inkludiert, sodass wir als Hersteller von keinerlei Nachteilen betroffen sind. Bei der Bestellung von Produkten, die nicht aus diesen Kategorien stammen, muss mit deutlich längeren Lieferzeiten gerechnet werden.

Sicher fragen Sie sich, wie sich die Corona-Krise auf unser Unternehmen auswirkt und welche Konsequenzen zu erwarten sind? Unsere Geschäftsführung hat einige Fragen für Sie beantwortet.

Drei Fragen an die Geschäftsführung – beantwortet von Dennis Devooght

Warum wurde die Frühlingsaktion 2020 um eine Woche verlängert?

Wir wurden durch die Corona-Krise ausgelöste, stark erhöhte Nachfrage nach Nahrungsergänzungen für das Immunsystem überrascht. Die natürliche Vorsorge ist zu jeder Zeit richtig und sinnvoll, doch dieses spontan aufgeflammte, kollektive Bewusstsein ist neu. Das erhöhte Bestellvolumen fiel dann auch mit unserer zeitgleich stattfindenden Frühlingsaktion zusammen und führte bei einigen unserer Produkte zu temporären Leerständen. Die Nachproduktion lief zwar bereits auf Hochtouren, jedoch mussten wir entscheiden, ob wir die Aktion verkürzen oder Produkte aus dem Sonderangebot entfernen. Das hätte dann zur Folge gehabt, dass viele Stammkunden nicht wie gewohnt im Frühjahr ihre Produkte hätten beziehen können. Das empfanden wir als unfair und unsolidarisch und verlängerten kurzfristig die Frühjahrsaktion um eine Woche. Das hat es bei uns in der Form noch nie gegeben und wird wohl auch eine einmalige Anpassung bleiben.

Warum wird die Aktion nicht weiter verlängert?

Das ist ganz einfach: weil das die Kalkulation nicht hergibt. Die günstigen Aktionspreise dienen einerseits der Neukundenwerbung, andererseits aber ganz klar auch als Dankeschön für unsere überzeugten Stammkunden, die sich mehrere Monate mit ihren geschätzten Produktsprösslingen eindecken möchten. Dauerhaft sind diese niedrigen Preise bei den hohen Produktionskosten natürlicher Nahrungsergänzungen bedauerlicherweise nicht zu halten.

Welche Konsequenzen ergeben sich für das Unternehmen und für unsere Kunden? Ist mit Preiserhöhungen zu rechnen?

Das ist eine gute Frage, die keiner so genau beantworten kann. Wir sind zum aktuellen Zeitpunkt für einen längeren Zeitraum sehr gut gerüstet und können unsere Sprösslinge weiterhin zum gleichen Preis anbieten. Dennoch spüren wir bereits die Auswirkungen der Krise, die sich durch erhöhte Transportkosten und damit auch durch erhöhte Rohstoffpreise bemerkbar machen. Zudem dauert alles viel länger, da Grenzen geschlossen oder bestimmte Verkehrsrouten komplett eingestellt wurden.

Unser Vorteil auf der anderen Seite ist jedoch, dass wir neben fertig konfektionierter Ware auch auf einen großen Rohstoffbestand zugreifen können Daher werden wir versuchen solange es geht unsere Preise gegenüber unseren Kunden stabil zu halten.

In jedem Fall empfinden wir es mehr als unanständig, zum aktuellen Zeitpunkt Preisanpassungen vorzunehmen. Ich verstehe unsere Partner, die unmittelbar mit den erhöhten Preisen konfrontiert sind, allerdings sind unsere Warenlager seit Jahresanfang gut bestückt, so dass die Auswirkungen für unsere Kunden, wenn überhaupt, erst sehr viel später im Jahr spürbar sein dürften. Mit unserer jetzigen außerordentlichen Nachproduktion, die voraussichtlich im April abgeschlossen sein wird, sind wir gut gerüstet für den erhöhten Bedarf und blicken bis auf Weiteres optimistisch in die Zukunft.“


Was können Sie also aktiv tun, um uns bei der Bewältigung der Krisensituation zu unterstützen? Hamsterkäufe erachten wir als überflüssig, denn dazu gibt es derzeit keinen Grund. Achten Sie auf sich, indem Sie Ihr Immunsystem stärken und achten Sie auf Ihre Gesundheit, dann helfen Sie auch uns! Prüfen Sie deshalb Ihre Vorräte: Mit welchen Nahrungsergänzungen sind Sie ausreichend für den täglichen Bedarf ausgestattet? Welche Produkte werden Sie vermutlich in den kommenden Wochen wieder benötigen? Nutzen Sie die Gelegenheit und sorgen Sie vor. Statten Sie sich am Besten rechtzeitig mit allem Notwendigen aus, damit Sie gar nicht erst in eine Bredouille durch längere Lieferzeiten oder sonstigen Verzögerungen geraten. Wir raten von willkürlichem Horten von Produkten und Lebensmitteln ab, befürworten aber eine sinnvolle Vorratshaltung. Es betrifft schließlich alle, es betrifft uns und es betrifft Sie.

Bei Fragen können Sie sich gerne telefonisch unter 02656 / 952 380 oder per Mail an [email protected] an uns wenden. Wir sind wie gewohnt jederzeit für Sie da.


Ihre BioProphyl Familie