Jungbrunnen

  • Extrakt aus roten und schwarzen Johannisbeeren mit Hyaluronsäure, L-Carnosin und Aronia
  • ergänzt mit Vitamin E zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress
  • mit Niacin, Biotin und Riboflavin für eine gesunde Hautstruktur
  • ohne jegliche Hilfsstoffe hergestellt und 100 % vegan
  • 270 g Pulver für einen Monat
Bewertung: Jungbrunnen bewerten.
Artikel-Nr.: 9501
PZN: 15780877
Inhalt: 270 g
Preis:
59,95 € 54,95 € (Grundpreis: 203,52 € / 1 kg)

Auf Lager | Weitere Informationen zur Lieferzeit finden Sie hier.

Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten.
Ab 50 € versandkostenfrei innerhalb von Deutschland.

Jungbrunnen
Zur Unterstützung der Hautstruktur

Die antike Legende des Jungbrunnens

Das Streben nach einem jungen und jugendlichen Aussehen ist so alt, wie der Mensch selbst. Nicht nur Kleopatra badete der Legende nach in Eselsmilch, um so ihre Schönheit und Jugendlichkeit zu bewahren, sondern auch im antiken Rom glaubte man an die verjüngende Wirkung des Wassers aus dem Quellteich der Juturna. Sie galt als die oberste göttliche Quellnymphe und das Wasser ihrer magischen Quelle wurde als das reinste, heiligste und wirksamste schlechthin angesehen. Darüber hinaus gab es bereits im alten Rom Faltencremes, die den Alterungsprozess aufhalten sollten.

Der Glaube an göttliche Wunder sowie an die verjüngende Wirkung des Wassers war bis in das späte Mittelalter hinein gegenwärtig und äußerst ausgeprägt. Dies stellt beispielsweise auch Lucas Cranach der Ältere (*1472, †1553), einer der bedeutendsten deutschen Maler der Renaissance, in seinem Gemälde „Der Jungbrunnen“ aus dem Jahr 1546 dar. Es zeigt einen Jungbrunnen, in dem gealterte Menschen, durch das Durchwaten der Quelle, ihr junges Erscheinungsbild zurückgewinnen. Cranach erschuf sein Werk erst mit 74 Jahren. Das war früher ein beachtliches Alter, da die durchschnittliche Lebenserwartung im 16. Jahrhundert nur etwa 30 Jahre betrug.

Besonders die Verbreitung der Legende des Jungbrunnens ist interessant. Der Mythos taucht in verschiedenen Kulturen immer wieder auf. Erste Andeutungen finden sich bereits im Alexanderroman aus dem 3. Jahrhundert vor Christus und später im 5. Jahrhundert vor Christus in den Schriften des Herodotus. Erst im Laufe des 19. Jahrhunderts verdrängte die aufstrebende naturwissenschaftliche Medizin die traditionelle Lehre von Gesundheit, Schönheit und ewiger Jugend. Im Bereich der Naturheilkunde lebt sie allerdings bis heute in aktualisierter und modernisierter Form weiter.

Damals wussten die Menschen also schon: „Wahre Schönheit kommt von Innen“. Und das finden wir auch. Aus diesem Grund haben wir uns überlegt, wie Sie Ihre innere Schönheit nach außen tragen und Ihre Haut bestmöglich verwöhnen können.

Unsere Haut als wichtigstes und größtes Organ

Unsere Haut ist mit einer Gesamtfläche von etwa zwei Quadratmetern unser größtes (Sinnes-)Organ und übernimmt zugleich wichtige Funktionen. Sie schützt uns vor äußeren Einflüssen, ermöglicht die Sinneswahrnehmung, beispielsweise von Berührungen oder der Wärme der Sonne, und reguliert unsere Körpertemperatur. Etwa zwei Milliarden Hautzellen schützen uns vor UV-Strahlen, dem Eindringen unerwünschter Bakterien, dem Austrocknen und vor Hitze und Kälte. Während sich die meisten Körperzellen nach ihrer abgeschlossenen Entwicklung nicht mehr teilen, behalten unsere Hautzellen diese Fähigkeit ein Leben lang. Durch die ständige Neubildung der Zellen in der untersten Schicht der Oberhaut werden die darüber liegenden Zellen kontinuierlich nach oben geschoben. Dort trocknen sie schließlich aus und bilden eine Hornschicht, die umso stärker ausgeprägt ist, je mehr die Haut an dieser Stelle beansprucht wird. Dieser Prozess der Hauterneuerung dauert im Durchschnitt 28 Tage und verlangsamt sich mit zunehmendem Alter.

Unser biologisches Alter bestimmt die Funktionalität der Haut

Bereits ab dem 25. Lebensjahr können sich erste kleine Anzeichen des Älterwerdens auf der Hautoberfläche zeigen. Diese Hautveränderungen haben verschiedenste Gründe. So bestimmt unser biologisches Alter die strukturellen Veränderungen der Haut und die Funktionalität der einzelnen Zellen. Die Einwirkung von Sonnenstrahlen gehört zu den wichtigsten äußeren Faktoren der Hautalterung und steht an erster Stelle, gefolgt von Luftverschmutzung und Rauchen. Alle drei Faktoren führen zu oxidativem Stress und damit zur Freisetzung von freien Radikalen, die die Zellstruktur unserer Haut beschädigen und den Alterungsprozess beschleunigen. 
Auch die körpereigene Bildung von Hyaluronsäure, welche ein wichtiger Bestandteil von Bindegewebe, Gelenkflüssigkeit und Gelenkknorpel ist, nimmt mit zunehmendem Alter ab. Als Folge verliert die Haut an Straffheit, Elastizität und Ausstrahlung.

Um das Strahlen unserer Haut möglichst lange zu erhalten, benötigt sie eine sorgsame Pflege und eine gute Versorgung mit Nährstoffen. Das Angebot auf dem Beautymarkt ist riesig und reicht von Naturcremes über chemisch, aggressive Mittel bis hin zu spürbaren und oft auch schmerzhaften Behandlungen wie zum Beispiel das sogenannte „Microneedling“, bei dem hunderte kleine Nadeln wieder und wieder über das Gesicht rollen und so Falten und Unreinheiten verschwinden lassen sollen. Aber muss Kosmetik wirklich wehtun oder gibt es auch alternative Methoden, um das Hautbild zu verjüngen? 
Die Antwort auf diese Frage liefert uns Mutter Natur, die uns ein enormes Repertoire an Wirkstoffen zur Verfügung stellt, mit denen die Regenerationsfähigkeit unser Haut auf natürliche Weise angeregt wird. Und das sogar gänzlich ohne Schmerzen - versprochen.

Eine schöne Haut benötigt die richtigen Nährstoffe

Allein die Google-Suche mit dem Begriff „Anti-Aging“ erzielt bereits über 720 Millionen Ergebnisse, wobei unter den Treffern alles Mögliche vertreten ist, was der Haut und dem Aussehen gut tun und einen besonderen „Glow“ verleihen könnte oder vielmehr sollte. Viele Cremes enthalten dabei Nährstoffe, die auch in unseren Lebensmitteln im Rahmen der täglichen Ernährung zu finden sind wie Fruchtextrakte, Vitamine (zum Beispiel Vitamin C, Vitamin E, Vitamin B2, Niacin und Biotin), Mineralstoffe (wie Magnesium und Zink), Aminosäuren und viele weitere. Eine gezielte Zufuhr von wertvollen Nährstoffen kann die Funktionsweise der Haut also nicht nur von außen, sondern auch von innen heraus unterstützen und so dem Alterungsprozess entgegen wirken. Eine systemische Versorgung der Haut mit Mikronährstoffen ist ein wichtiger Parameter zur Regulation der Hautgesundheit, zumal Cremes oft nur in den oberen Hautschichten wirken und die tieferen Hautschichten gar nicht erst erreichen.

Auf die optimale Nährstoff-Kombination kommt es an

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse liefert uns eine Reihe von Nährstoffen, die zu einer gesunden Hautstruktur beitragen.

B-Vitamine spielen beispielsweise eine entscheidende Rolle bei der Differenzierung von Hautzellen sowie bei der Verstoffwechselung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen. Biotin, Niacin und Riboflavin tragen laut EFSA nachweislich zur Aufrechterhaltung einer gesunden Hautstruktur bei.
Reichlich enthalten sind sie in Hülsenfrüchten, Getreideerzeugnissen (möglichst in der Vollkornvariante), Milch, Käse und zahlreichen grünen Gemüsesorten, wie Brokkoli, Spinat und Blattgemüse.

Vitamin C und E wirken im Körper als wichtige Antioxidantien und tragen nachweislich dazu bei, die Körperzellen vor oxidativem Stress zu schützen. Darüber hinaus trägt Vitamin C zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Hautfunktion bei.

Reich an Vitamin E sind pflanzliche Öle und Nüsse, wie beispielsweise Walnüsse und Paranüsse.
Vitamin C ist vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten, vor allem aber in Beeren, wie Erdbeeren und Johannisbeeren, Acerolakirschen sowie in Gemüsesorten, wie Paprika, Rosenkohl oder grünem Blattgemüse. Wussten Sie, dass 100 g rote Paprika mit 140 mg sogar mehr Vitamin C enthält als 100 g Zitrone mit nur 53 mg?

Reflektieren Sie doch einmal Ihren täglichen Obst- und Gemüseverzehr. Schaffen Sie es, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse (zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse) zu essen, so wie es die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) in ihrer Kampagne „5 am Tag“ empfiehlt? Aufgrund unseres Alltags und des immer stärker werden Trends zu Mahlzeiten, die schnell gehen und wenig Zubereitungsaufwand erfordern, ist es heutzutage gar nicht so einfach alle Empfehlungen einer gesunden Ernährung zu befolgen. In diesem Fall kann es durchaus sinnvoll sein, den ein oder anderen Nährstoff gezielt zu ergänzen.

Qualitätsmerkmale

Wir haben uns daher Gedanken gemacht, welche Nährstoffe und wie viel davon eine gesunde Haut braucht und wie man sie optimal kombiniert.

Das Ergebnis ist unser Jungbrunnen mit einem hochwertigen polyphenolreichen Extrakt aus roten und schwarzen Johannisbeeren, den wir nicht ohne Grund ausgewählt haben. Er wird mit Hilfe eines innovativen, lösungsmittelfreien und schonenden Herstellungsprozesses gewonnen, sodass alle wertgebenden Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Diesem Extrakt ist auch die rosa bis rötliche Farbe des Pulvers zu verdanken und dessen frisches, fruchtiges Wohlfühlaroma, das typisch nach Johannisbeere schmeckt.

Der Beerenextrakt wird kombiniert mit jeweils 100 mg pro Portion (à 9 g) Hyaluronsäure, L-Carnosin und Aronia, die reich an Vitamin C ist. Sinnvoll ergänzt wird die Rezeptur zudem durch das antioxidative und zellschützende Vitamin E sowie die B-Vitamine Riboflavin (B2), Niacin (B3) und Biotin (B7), die nachweislich an der Aufrechterhaltung einer gesunden Hautstruktur beteiligt sind. Die tägliche empfohlene Verzehrmenge dieser Vitamine wird mit einer Portion pro Tag vollständig gedeckt.
Bei der Herstellung unseres Jungbrunnens verzichten wir auf jegliche Hilfsstoffe und garantieren Ihnen ein natürliches Produkt, das nicht nur gluten- und laktosefrei, sondern auch zu 100 % vegan ist.

Wir empfehlen täglich einen gehäuften Messlöffel in 200 ml Flüssigkeit einzurühren und zu trinken. Wer es gerne intensiver mag, kann statt Mineralwasser auch Fruchtsäfte oder -schorlen verwenden. Probieren Sie aus, was Ihnen und Ihrer Haut am besten schmeckt!

Inhaltsstoffe des Nahrungsergänzungsmittels
Name des Produkts Jungbrunnen
Zutaten 88,8 % polyphenolhaltiger Extrakt von schwarzen und roten Johannisbeeren, Maltodextrin, Natriumhyaluronat, L-Carnosin, Aronia Fruchtpulver, Vitamin E (D-alpha-Tocopherolacetat, Trägerstoff: Siliciumdioxid), 0,2 % Niacinamid, Riboflavin, Biotin.
Inhaltsstoffe, die Allergien & Unverträglichkeiten auslösen können keine
Nettofüllmenge 30 Portionen à 9 g = 270 g
Tagesverzehrempfehlung Täglich einen gehäuften Messlöffel (9 g) in 200 ml Flüssigkeit einrühren und trinken.
Nährwerte pro 100 g (pro Portion à 9 g) Energie 1121 kJ / 268 kcal (41 kJ / 10 kcal); Fett < 0,1 g (< 0,1 g), davon gesättigte Fettsäuren < 0,1 g (< 0,1 g); Kohlenhydrate 64,5 g (5,8 g), davon Zucker 29 g (2,6 g), Eiweiß < 1,2 g (< 0,1 g); Salz < 0,2 g (< 0,1 g).
Nährstoffe pro Messlöffel
 12 mg Vitamin E (100 % NRV*), 1,4 mg Vitamin B2 (100 % NRV*), 16 mg Niacin (100 % NRV*), 50 µg Biotin (100 % NRV*), 8 g Extrakt aus roten und schwarzen Johannisbeeren,100 mg Hyaluronsäure, 100 mg L-Carnosin, 100 mg Aronia Pulver.
Name & Anschrift des Unternehmens BioProphyl® GmbH - Erlenweg 2 - 56729 Nitz

*NRV = Nährstoffbezugswerte gemäß VO (EU) 1169/2011.

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Kühl, trocken und außerhalb der Reichweite von Kleinkindern lagern. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.


Produktempfehlungen